ANTIBLAST

Das Verfahren der Feuerverzinkung sieht in seiner wichtigsten Phase das Eintauchen der Stahlprodukte in ein Becken mit geschmolzenem Zink bei ca. 450°C vor.

Vor diesem Arbeitsschritt ist die Reinigung der Werkteile vorgesehen. Diese werden in verschiedene flüssige Lösungen eingetaucht, die aus Wasser und salzhaltigen chemischen Produkten bestehen. Die auf der Stahloberfläche verbleibenden Wasserspuren verursachen Spritzer, wenn sie beim Erhitzen schnell verdampfen. Diese Spritzer sind die Ursache verschiedener Probleme: die Verteilung von flüssigem Zink in alle Richtungen rund um das Becken, erhöhter Zinkverbrauch, Zeitverlust durch ständige Reinigungsarbeiten, erhöhte Unfallgefahr für das Personal. Auch die Qualität der Produktion leidet, denn durch langsames Eintauchen der Werkteile verlängert sich der Verzinkungsprozess beträchtlich und es besteht das Risiko, dass die Flussmittelschicht verbrennt und sich die Teile verformen. ANTIBLAST – benetzender Flussmittelzusatz – ist die Antwort von Soprin auf all diese Probleme: ANTIBLAST vermindert während des Verzinkungsprozesses die Spritzer, die durch Wasserrückstände auf den Oberflächen der Werkteile verbleiben.*

VORTEILE BEI DER VERWENDUNG VON ANTIBLAST

  • Einsparung von Zink: Durch die Verminderung von Spritzern wird auch verhindert, dass sich Zink rund um das Becken verteilt;
  • Sicherheit: Durch die Verminderung der Spritzer verringert sich auch die Gefahr, dass Arbeiter von geschmolzenem Zink getroffen werden;
  • Qualitäts – und Produktionssteigerung: Ein schnelleres Eintauchen bedeutet Zeitersparnis beim Prozess und verringert die Gefahr, die Flussmittelschicht zu verbrennen. Dadurch werden auch weitere Probleme vermieden, die mit dem Prozess in Zusammenhang stehen;
  • Weniger Aschen: Das Flussmittelsalz wird besser verteilt, auf der Oberfläche der Werkteile verbleiben weniger Wasserrückstände, dadurch wird die Bildung von Aschen verringert;
  • Weniger Salz: Das Benetzungsvermögen von ANTIBLAST vermindert ein übermäßiges Mitschleppen von Flussmittelsalz, wodurch der Verbrauch reduziert wird;
  • Die Reinigungsarbeiten rund um das Becken reduzieren sich auf ein Minimum. Weniger Spritzer bedeuten weniger Zink auf Wänden und im Allgemeinen rund um das Becken, so dass die Arbeitszeit für die Reinigungsarbeiten reduziert wird.

 

* Bezüglich der Entlüftungen, Dränagen und Bohrungen des Materials wird von einer korrekten Herstellung ausgegangen
Copyright 2014 Soprin s.r.l.